Artikel von Johannes Zang

Bethlehem. An Weihnachten blickt die Welt auf Bethlehem. Doch wie ist es um die palästinensische Stadt bestellt, die innerhalb einer acht Meter hohen Mauer liegt und die auch durch die Flucht ihrer christlichen Bürger immer wieder Schlagzeilen macht?

Vor den Toren Jerusalems liegt die palästinensische Stadt Bethlehem mit 32 000 Einwohnern. Victor Batarseh, ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt, ist Bürgermeister der Geburtsstadt Jesu Christi. Der unabhängige Politiker steht einem Stadtrat vor, in dem acht Christen und sieben Muslime sitzen. Der römisch-katholisch Christ äußert sich im Interview zur Lage vor allem an Weihnachten in der Stadt Davids, in der nach christlichem Glauben der Erlöser geboren wurde.

Wie muss man sich die Lage in Bethlehem im Moment vorstellen?
Die Lage ist sehr gut, die Stadt ist sicher und ruhig. Wir sind bereit für Weihnachten. Seit dem 29. November haben wir verschiedene Veranstaltungen für Weihnachten gemacht. Die Straßen Bethlehems sind sehr gut geschmückt, der Christbaum auch. Rafiq Husseini, der Gesandte unseres Präsidenten Abu Mazen - Ehrenname von Mahmoud Abbas -, hat zusammen mit mir den Baum auf dem Krippenplatz entzündet. 

Bitte lesen Sie weiter unter: http://rhein-zeitung.de/on/09/12/24/rztt/t/recent.html

 

 

 

 

Anmeldung